Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Theorie & Praxis > Experimentelle Archäologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2014, 16:59   #1
fleischsalat
Moderator

 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,771

Exclamation Absatzbeil

Über den Jahreswechsel waren mein Lehmofen und ich natürlich nicht untätig.
Nach einer Reihe von Fehlversuchen, kam am letzten Tag des Jahres 2013 ein schönes Absatzbeil mit Öse aus dem Feuer.

Nach dem Randleistenbeil ist das Absatzbeil als dessen Nachfolger zu bezeichnen.
Die technische Neuerung besteht darin, dass die Schäftung nicht mehr zwischen den Randleisten klemmt und die Schlagenergie nicht mehr direkt auf die Schäftung abgeleitet wird.
Bei diesem Beiltyp hat die Schäftung ein Widerlager.
Absatzbeile gibt es mit und ohne Öse, die zur Befestigung am Schaft dient.
Ich habe mich für die Variante mit Öse entschieden, da ich sie optisch ansprechender finde.

Das hier entstandene Beil datiert in die ältere Bronzezeit und war „ausgesprochen westlich, von Spanien bis in das Weser-Ems-Gebiet verbreitet“ (Quelle: Leben-Glauben-Sterben vor 3000 Jahren- Bronzezeit in Niedersachsen, Isensee-Verlag 1996) .

Das Beil wurde mit einem Zweischalenguss hergestellt. Informationen zu diesem Gussverfahren und der Formherstellung findet Ihr hier:
http://schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=75307

Dieses Gussstück wurde mit einer Zinnbronze mit 90%CU, 10%SN gegossen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg‎ (222.4 KB, 47x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2.jpg‎ (221.1 KB, 25x aufgerufen)
Dateityp: jpg 3.jpg‎ (227.3 KB, 72x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!

Geändert von fleischsalat (06.01.2014 um 18:02 Uhr).
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:06   #2
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,771

Hier ein paar Detailbilder nach dem Guss.
Bei einer Zweischalen-Form ist es immer schwer, exakte Symmetrie zu schaffen, besonders wenn die Form doch recht facettenreich ins negativ geht.
Ich denke, es ist hierbei gut gelungen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 4.jpg‎ (231.2 KB, 49x aufgerufen)
Dateityp: jpg 5.jpg‎ (232.2 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpg 6.jpg‎ (225.3 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg 7.jpg‎ (227.5 KB, 36x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:08   #3
Gimbli
Moderator

 
Benutzerbild von Gimbli
 
Registriert seit: Sep 2008
Ort: Essen/Ruhrgebiet
Detektor: Tesoro Tejon/Minelab Safari
Beiträge: 6,601

Hi Jan, ich finde das Stück ist dir mal wieder erstklassig gelungen.
Wenn das entgratet und geschliffen ist bestimmt ein Sahnestück.

Gruß Michael
__________________
Der Weg ist das Ziel
No DSU inside!
Gimbli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:09   #4
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,771

Jetzt folgt die erste Überarbeitung. Die Gussgrate und der Gusszapfen werden entfernt und das Werkstück grob überschliffen. Die Gussgrate kann man leicht durch Abknicken entfernen.
Das Schleifen geschieht auf einer nassen Sandsteinplatte.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 8.jpg‎ (217.1 KB, 34x aufgerufen)
Dateityp: jpg 9.jpg‎ (228.7 KB, 32x aufgerufen)
Dateityp: jpg 10.jpg‎ (226.2 KB, 30x aufgerufen)
Dateityp: jpg 11.jpg‎ (226.1 KB, 80x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:13   #5
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,771

Nun folgt die eigentliche Wissenschaft: Das Schmieden der Bronze.
Um im Klingenbereich größere Härte zu schaffen, wird die Klinge ausgeschmiedet.
Zuerst nimmt man einen etwas schwereren Hammer. Nach einem Durchgang muss das Werkstück geglüht werden. Hierbei entspannt sich das vorher durch die Hammerschläge verdichtete Metallgitter. Zum Glühen genügt es, das Beil etwa eine halbe Stunde im Ofen/ in der Feuerstelle mit Holzkohle zu bedecken.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 12.jpg‎ (243.8 KB, 57x aufgerufen)
Dateityp: jpg 13.jpg‎ (227.5 KB, 58x aufgerufen)
Dateityp: jpg 14.jpg‎ (236.9 KB, 32x aufgerufen)
Dateityp: jpg 15.jpg‎ (238.6 KB, 30x aufgerufen)
Dateityp: jpg 16.jpg‎ (232.7 KB, 26x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:17   #6
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,771

Nach dem Glühen wird die heiße Klinge mit einem geeigneten Werkzeug aus der Glut genommen und in Wasser abgekühlt. Nun erfolgt die zweite Stufe des Ausschmiedens mit einem etwas kleineren Hammer. Ich nutze hier ganz gern den Treibhammer, um eventuelle Unebenheiten an der Klinge zu beseitigen.
Auch nach diesem Durchgang wird die Klinge wieder geglüht und abgekühlt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 17.jpg‎ (234.6 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg 18.jpg‎ (236.4 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg 19.jpg‎ (238.6 KB, 57x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:18   #7
sirente63
 
Registriert seit: Nov 2005
Beiträge: 5,348

Klasse Arbeit,da gibt es nichts dran zu rütteln!
sirente63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:18   #8
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,771

Soweit erstmal. Am nächsten (hoffentlich) Wochenende gehts dann an den Feinschliff.
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:33   #9
oktavian
Heerführer

 
Benutzerbild von oktavian
 
Registriert seit: Dec 2011
Ort: Adensen LK Hildesheim
Beiträge: 1,706

Schöne Arbeit es macht Spaß Dich bei Deiner Arbeit zu begleiten.
__________________
Zertifizierter und ausgezeichneter Hanseat nach erfolgreicher Teilnahme an Hanse MOOC
oktavian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2014, 17:42   #10
chabbs
Heerführer

 
Benutzerbild von chabbs
 
Registriert seit: Jul 2007
Ort: ...
Beiträge: 12,031

Unglaublich! Richtig gut, wieder einmal!
chabbs ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php