Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Theorie & Praxis > Experimentelle Archäologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2014, 20:24   #1
fleischsalat
Moderator

 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Zwischenfutter aus Geweih

Sog. Zwischenfutter dienen dazu, eine Spaltung des Schaftes durch die Keilwirkung der eingesetzten Klinge zu vermeiden.
Die meisten Zwischenfutter wurden direkt in die Schäftung eingesetzt.
Es gab allerdings auch eine Variante, dessen Herstellung ich hier etwas genauer beschreiben möchte.
Der Vorteil an ihr ist, dass man fast alle Werkzeuge (Klingen) auf diese Art schäften kann und m.M.n. so auch ein präziseres Arbeiten möglich ist.
Der Nachteil ist, dass die Herstellung, verglichen mit einer „Standart“- Schäftung, sehr aufwendig ist.

Nur um zu verhindern, dass die Schäftung gespalten wird, also den eingangs erwähnten Sinn eines Zwischenfutters, erfüllt diese Form, übertrifft sie jedoch auf eine Weise, die man schon fast nicht mehr als Zwischenfutter, sondern als eine völlig andere Art von Schäftung ansprechen kann.
Selbst ein Austausch oder Wechsel der eingesetzten Werkzeuge ist möglich.

Für den ersten Arbeitsschritt benötigt man Sand, Wasser, Holzpflöcke, einen Flintabschlag oder
-Klinge, eine stabile Unterlage und eine Schnur.
Mit dem Abschlag wird eine kleine Kerbe in das Horn geritzt.
Anschließend wird das Hornstück (oder das ganze Geweih) auf einer Unterlage fixiert.
Dann taucht man die Schnur in Wasser und wälzt sie anschließend im Sand.
Die „Säge“ ist nun einsatzbereit.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg‎ (241.1 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2.jpg‎ (224.9 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg 3.jpg‎ (234.9 KB, 29x aufgerufen)
Dateityp: jpg 4.jpg‎ (237.0 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg 5.jpg‎ (240.8 KB, 49x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!

Geändert von Colin (17.11.2014 um 20:58 Uhr).
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:27   #2
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Das Zerteilen der anderen Seite... .
Nachdem das Horn auf das gewünschte Maß gekürzt ist, werden die Enden entgratet. Hierzu dient ein Sandstein als Basis und ein Gemisch aus Wasser und Sand als Schleifmittel.
Natürlich geht es auch ohne Wasser, aber das nicht wassergebundende Hornmehl stinkt bestialisch...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 6.jpg‎ (233.6 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg 7.jpg‎ (230.8 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg 8.jpg‎ (239.6 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg 9.jpg‎ (240.1 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg 10.jpg‎ (243.8 KB, 33x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:31   #3
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Als nächstes wird mittels einer Flintklinge eine kleine Mulde im Horn geschaffen.
Um dort später ein Schaftloch bohren zu können, ist es wichtig, dem Bohrer am Anfang eine Richtung vorzugeben.
Gebohrt wird mit dem Bogenbohrer.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 11.jpg‎ (237.8 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg 12.jpg‎ (194.8 KB, 13x aufgerufen)
Dateityp: jpg 13.jpg‎ (225.7 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg 14.jpg‎ (241.1 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg 15.jpg‎ (238.0 KB, 29x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:34   #4
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Nachdem das Schaftloch fertig gebohrt ist, wird es etwas oval ausgearbeitet, was den Sinn hat, dass sich der Schaft nicht drehen kann.
Dann macht man sich an die Klingenaufnahme.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 16.jpg‎ (241.0 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg 17.jpg‎ (219.6 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg 18.jpg‎ (226.8 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg 19.jpg‎ (240.6 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20.jpg‎ (202.9 KB, 29x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:37   #5
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Zwischendurch sollte man öfters versuchen, die Klinge anzupassen. Auf diese Weise wird verhindert, dass man zu viel Material abnimmt und die Klinge später nicht mehr festen Sitz hat.
Abschließend erfolgt noch ein Feinschliff am Horn.
Fertig ist das Zwischenfutter.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 21.jpg‎ (217.4 KB, 29x aufgerufen)
Dateityp: jpg 22.jpg‎ (234.8 KB, 35x aufgerufen)
Dateityp: jpg 23.jpg‎ (220.3 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg 24.jpg‎ (231.8 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg 25.jpg‎ (230.5 KB, 20x aufgerufen)
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:39   #6
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Ein Anwendungsbeispiel für die Schäftung findet ihr hier:
http://schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=84408
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:43   #7
Sorgnix
Admin

 
Benutzerbild von Sorgnix
 
Registriert seit: May 2000
Ort: Pöhlde - (=> Süd-Nds.)
Detektor: Große Nase, Augen, Ohren, Merlin, Whites XLT, OGF-L, UW 720C, Mariscope Spy
Beiträge: 23,413



AHAAAAH!!

JETZT hab ich das auch verstanden ...


saubere Arbeit!
... Zeitaufwand?


Gruß
Jörg
__________________
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hat
zu tun mit der Blödheit ihrer Bewunderer ...

(Heiner Geißler)
Sorgnix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:50   #8
Colin
Moderator

 
Benutzerbild von Colin
 
Registriert seit: Aug 2006
Ort: "Oppidum Ubiorum"
Detektor: the "Tejon" (what else..?)
Beiträge: 9,851

Mensch Jan..

..wenn ich jemals vorhätte (hab ich ja eigentlich, nur trau ich mich nicht "mehr" ..) in den noch verbliebenen Wald zu ziehen....Dich nehm ich mit!

Super berichtet, belichtet u. toll gemacht!!


lb. Gruß,

Colin
__________________


"In dubio melior est conditio possidentis" - "Im Zweifel verdient der Besitzer Vorzug"


"Photocompetitioncumvictorem" X.XXI - "Fotowettbewerbmitgewinner" 10.21
Colin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 20:51   #9
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Knapp 11 Stunden reine Arbeitszeit.
Am längsten hat das Bohren gedauert.
Das Sägen war mit jeweils knapp über einer Stunde pro Schnitt der schnellste Arbeitsgang.
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2014, 21:16   #10
fleischsalat
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von fleischsalat
 
Registriert seit: Jan 2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 7,781

Zitat:
Zitat von Colin Beitrag anzeigen
..wenn ich jemals vorhätte (hab ich ja eigentlich, nur trau ich mich nicht "mehr" ..) in den noch verbliebenen Wald zu ziehen....Dich nehm ich mit!

Nein, ich zieh nicht in den Wald. Bin aber gerne beratend tätig
__________________
Willen braucht man. Und Zigaretten!
fleischsalat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php