Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Technik > Detektortechnik > Andere Detektoren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.09.2011, 15:25   #1
DualeReihe
Ritter

 
Benutzerbild von DualeReihe
 
Registriert seit: Mar 2008
Ort: Hürth
Detektor: GoldmaxxPower, Vista Gold
Beiträge: 355

Vista RG1000V2 EIN ERFAHRUNGSBERICHT

Vista RG 1000 v2

„Der Vista RG1000 ist die konsequente Weiterentwicklung der VISTA Serie. Das Konzept der leichten Bedienbarkeit verknüpft mit guter Performance und leichtem Gewicht besticht auch wieder bei diesem Modell. “

Mit diesen starken Worten wird der Vista RG 1000 v2 beim Detektorenhändler meines Vertrauens beworben.
Da er sich preislich in einem Rahmen um die 450 Euro bewegt, muss er sich inzwischen mit bewährten Geräten der oberen Mittelklasse, wie z.B. den Tesoro-Geräten messen lassen. Wie er sich innerhalb dieser starken Konkurrenz schlägt, soll euch nun mein Erfahrungsbericht über den Vista RG 1000 v2 vermitteln.

Es sind viele Monate vergangen in denen ich mit dem Vista RG 1000 v2 unterwegs gewesen bin. Obwohl ich bereits Erfahrung mit dem älteren Model der ersten Vista Serie, dem RG 750 hatte und von dem Gerät recht angetan war, muss ich gestehen, dass ich skeptisch der Ankunft des neuen Gerätes entgegen schaute...

Es standen Tage bei Wind und Wetter, Wärme und Kälte vor ihm,stark verschrottete und wenig verschrottete Äcker, Sandböden, Kies...und das ist seine Geschichte ;-)


Ausgepackt und flott zusammengebaut, selbsterklärend...Beigelegt ist eine ausführlich Bedienungsanleitung in deutscher Sprache die alle Bedienungsaspekte des Detektors gut erläutert.
Ich hatte mir direkt noch die kleine 14cm DD-Spule mitbestellt...Optional erhältlich ist noch ein Schmutzschutz fürs Gehäuse, durchaus empfehlenswert, da er mit 19,50 Euro nur kleines Geld kostet.

Produktdesign:
Halleluja, es hat sich was getan...neben einem, im Vergleich zur ersten Vista Serie, geändertem eleganterem Gehäuse, wurden noch kleine Accessoires wie z.B. Aufkleber auf der Spule hinzugefügt, so dass der dezente „Ost-Charm“ einem in Ansätzen vorhandenen modernen Produktdesign gewichen ist.
Geschmäcker sind unterschiedlich, aber ich denke hier wurde definitiv der richtige Weg eingeschlagen. Das Auge sondelt halt mit ;-)...

Die Allgemeine Qualität:
Die verwendeten Materialien wirken qualitativ durchaus ansprechend. Am Gestänge wurde auch nachgearbeitet, so dass nun alles passt und nichts mehr wackelt. Auch nach mehreren Monaten Gebrauch zeigten sich hier bisher keine Schwächen. Das Gestänge läßt sich dreiteilig auseinanderbauen und gut in jedem Rucksack verstauen. Lediglich die Größe des Elektronikgehäuses könnte hier hinderlich sein.
Selbst die Spule, welche ohne Spulenschutz auskommen muss, hat entgegen meiner Erwartungen kaum Macken. Dennoch würde ich hier das Angebot eines Spulenschutzes sehr begrüßen! Preis-Leistung im Gesamten passen hier jedoch.

Was macht diesen Detektor aus:
Wahlmöglichkeit zwischen einem Eintonmodus oder 2 Tonmodus.
28 DD-Widescan Spule
12,5 kHz Frequenz
1,4 kg Gewicht
Dreifach zerlegbares Gestänge
Lautstärkeregelung für Kopfhörerausgang oder Externem Lautsprecher
8 x 1,5 V Batterien

Bedienbarkeit:
5 Drehpoties und 2 Wahlschalter ermöglichen eine schnelle und unkomplizierte Bedienung des Detektors.
Ground-Anpassung, Sens mit On/Off Funktion, sowie Disc sind die allseits bekannten Standardparameter die man mittels der ersten 3 unteren Poties anpassen kann.
Als Besonderheit hat der Detektor noch eine Lautstärkeregelung ( Potie links oben) mit der man das akustische Ausgabesignal in seiner Lautstärke lauter und leiser machen kann. Es werden also nun keine lautstärkeregeblaren Kopfhörer mehr benötigt! Besonders interessant für Leute die ohne Kopfhörer suchen, ist dass auch das Ausgabesignal des Spritzwassergeschützen Lautsprechers durch diese Funktion in seiner Lautstärke angepasst werden kann!
Der rechte obere Wahlschalter schaltet zwischen Allmetal und Disc, der unter dem Gehäuse angebrachte Schalter schaltet zwischen 1- und 2-Tonmodus um.
Die Batterien werden, geschützt durch einen praktischen Schiebeverschluss mit kleinen “Standbeinchen“, am Ende der Armstütze eingeschoben, was für eine gute Ausbalancierung des Detektors sorgt, wobei eine leichte kopflastigkeit des Detektors aufgrund der schwereren Spule nicht abzustreiten ist. Der Winkel der Armstütze ist angenehm gewählt und ermöglicht so langes ermüdungsfreies sondeln.

Erste Lufttests:
Obwohl die wenigsten Münzen in der Luft gefunden werden, führte ich einige Lufttests durch und war von den Ergebnissen recht angetan. So konnte ich mich auch direkt mit der Signalwiedergabe und anderen Funktionen vertraut machen. Was zählt ist jedoch auf dem Feld....

Auf dem Feld:
Schnell zeigte sich, dass ich den 2 Tonmodus in jeglicher Hinsicht bevorzuge. In diesem Modus ist der Detektor trotz seiner großen DD-Spule sehr schnell in seinem Anzeigeverhalten und der Disc arbeitet selbst auf stärker verschrotteten Äckern sehr akurat. Der Einton Modus ist wie man ihn von allen möglichen anderen Geräten kennt, darum werde ich über ihn auch nicht viele Worte verlieren, er funktioniert.
Im Zweitonmodus wird “Unedles“ mit einem tiefen Ton und “Edles“ mit einem hohen Ton angezeigt.
Mittels des Discreglers läßt sich die Anzeigegrenze nach persönlichen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Auf einem mit Koks stark durchsetztem Feld lernte ich eine weitere “Besonderheit“ dieses Detektors kennen. Koks zeigt der Detektor im Zweitonmodus zwar mit einem hohen Ton an, jedoch ist der Ton dermaßen abgewandelt, langgezogen-gedehnt, dass man nach wenigen Probestücken mit 100 Prozentiger Sicherheit Koks von tatsächlichen Gutfunden unterscheiden kann. Der große Vorteil ist, dass man dadurch nicht wie bei anderen Detektoren den Disc anpassen muss und somit auch die Suchtiefe oder recovery speed nicht einschränken muss (Wie z.B. beim GMP den man in den Auto-Modus umschalten muss um Koks eindeutig angezeigt bzw. ausgeblendet zu bekommen).

Ein weiterer Vorteil dieses Modus wurde mir direkt bei einem meiner ersten Suchgänge aufgezeigt. Durch den im Zweiton-Modus wirklich guten recovery speed, konnte ich eine unmittelbar neben einem größeren Eisenstück liegende kleinste Silbermünze finden. Zunähst dachte ich beim Anzeigeton, dass es sich um einen Mischton handelt der zumeißt keine guten Funde zu Tage fördert, jedoch konnte ich bei langsameren überschwenken feststellen, dass es sich um 2 gesonderte Töne handelt. Des weiteren kam der hohe Anteil des Tons sehr deutlich durch. Im Discmodus gegengecheckt wurde mir nur ein grabungsunwürdiges Kratzen angezeigt. Ohne den Zweitonmodus hätte diese Silbermünze wohl nie das Tageslicht erblickt.

Für 12,5kHz kombiniert mit einer so großen DD-Spule ist die Kleinteilempfindlichkeit des Detektors sehr ansprechend. Ich war erstaunt welche noch so kleinen Teile der Detektor mit einem klaren Anzeigeton aus dem Boden holt.

Die optimale Schwenkgeschwindigkeit des Detektors ist als mittelschnell zu bezeichnen. Die bestem Ergebnisse konnten durch ein angenehmes aber nicht zu schnelles schwenken erzielt werden. Schwenkt man zu schnell schlagen Schlechtsignale auf stark verschrotteten Äckern zu oft als Gutsignal durch und man muss nachschwenken.

Die Tiefenleistung des Detektors ist durchaus ansprechend und kann sich mit vielen teureren Detektoren messen (siehe auch hier im Forum die Testergebnisse des Tiefentests). Sowohl auf kleinere Münzen als auch auf mittelgroße bis große Gegenstände zeigten sich gute bis sehr Tiefenergebnisse. Ich möchte hier keine Werte in den Raum werfen, da sich diese je nach Boden und Witterungsverhältnissen stark unterscheiden würden. Die Tiefenleistung wird den Benutzer jedoch definitiv nicht enttäuschen.
Man kann sich auch durchaus mal trauen, wenn es die Umgebungsparameter nicht anders ermöglichen, den Sens zu reduzieren, da sich selbst bei einer Reduzierung des Sens um die Hälfte, lediglich eine Reduzierung der Suchtiefe um etwa zwei Fingerbreiten ergibt.

Eine genaue Ortung des Objektes ist nach ein bisschen Übung und Eingewöhnungszeit mittels Kreuzschwenk gut durchführbar. Ein externer Pinpointer (z.B. ein Garrett ProPointer) erleichtert einem natürlich das auffinden des Gegenstandes nochmals deutlich.

Die Suche direkt unter, um und in der Nähe von Hochspannungsleitungen war völlig unproblematisch. Selbst an einem Umspannungswerk konnte ich mit nur geringer Rücknahme der Sens problemlos suchen. In etwa 50 Metern Entfernung zu einer Bahnstrecke lies sich ebenfalls problemlos suchen, leider konnte ich nicht näher an die Bahstrecke heran, da es die Umgebnung nicht hergab.

Mit den unterschiedlichen Böden kam der Detektor gut zurecht und lies sich mittels des Groundreglers jeweils optimal drauf abstimmen. Theoretisch liesen sich sogar große hochmineralisierte Steinbrocken mittels des Groundreglers ausblenden, während kleinste Münzen noch angezeigt wurden.

Die Batterien (Lidl) reichten bei mir in etwa jeweils 17-19 Suchstunden, was auch eventuell an der hohen Signaldichte auf einigen meiner Felder liegen dürfte. Gehen die Batterien leer, leuchte beim überschwenken über einen Gegenstand ein rotes Licht auf und auch die Tonanzeige verändert sich in ein “piepsen-brummen“. Wenn man es einmal gehört hat weiß man was ich meine.

Wo Licht ist ist auch Schatten....oder, wer nichts verbesserungswürdiges findet hat nicht richtig getestet:
Die Vergießung der Spule ist im Vergleich zu anderen Detektoren doch recht hart/steiff und insgesamt eher schwer und ebenfalls klobig im Aussehen. Ein Spulenschutz wird nicht angeboten. Zum Teil unterscheiden sich die Gewichte der Spulen merklich.
Um bei der Spule zu bleiben, ist ferner zu erwähnen, dass auch beim Vista 1000 wie auch schon beim Vorgänger 750 das Kabel welches in die Spule führt recht empfindlich gegen Hängenbleiben/Bewegungen ist und somit Fehltöne produziert werden können wenn man das Kabel an dieser Stelle nicht optimal wickelt. Bei der Spule sehe ich also den primären Nachbesserungsbedarf/Weiterendwicklungsbedarf.
Auch die Verschraubung des Spulenkabels oben mit dem Detektor empfinde ich als zu schwach/filigran gewählt, da sollte eine stabilerer Lösung her, zum Beispiel ein etwas tiefer greifendes/aufzuschraubendes Gewinde.
Obwohl das Gehäuse in seinem Design weiterentwickelt wurde, sehe ich auch hier noch Potential zur Verbesserung. Ein kleineres Gehäuse würde dem Vista gut zu Gesicht stehen und zur Verbesserung u.a der Packmaße führen.

Fazit:
Der Vista RG1000 v2 zeigte sich als ein gutmütiger und durchaus leistungsstarker Detektor der sowohl dem Einsteiger als auch dem fortgeschrittenem Sucher viel Freude bereiten kann. Durch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten lässt sich der Detektor an nahezu jede mögliche Suchumgebung optimal anpassen. Lediglich bei Strand- bzw. Salzwassersuche muss ich mit Erfahrungen passen, da ich diese nicht testen konnte.
Das Preis-/Leistungsverhältnis passt, wenn man bedenkt, dass seine direkten Konkurrenten in dieser Leistungs- und Preisklasse zumeisst ähnliche eher aber schlechtere Leistungen bei höheren Preisen zeigen.
Abstriche sind im Vergleich zu den etablierten Detektorenherstellern immer noch in der Materialqualität bzw. Optik zu machen. Die Spule/Spulen sind die primäre “Baustelle“ des Vista RG1000 und nahezu mein einziger, wenn auch berechtigter Kritikpunkt.
Den Detektor sehe ich als gute bis bessere Alternative zu z.B. den Tesoro Geräten wie dem Cibola oder Vaquero und ähnlichen Mittelklassegeräten anderer Hersteller. Die 12,5 kHz Arbeitsfrequenz gepaart mit der großen DD-Spule machen ihn auch durchaus für den Militariasucher oder als Allrounder interessant. Der erfahrene Ackersucher wird recht schnell das Potential dieses Detektors im Hinblick auf Münz- und Relicsuche erkennen.
Wenn man vertrauen in den Detektor hat und ihn lernt zu verstehen und mit ihm umzugehen wird er es einem mit Funden zurückzahlen, das steht fest!

Tipps:
-Wann immer es geht im 2 Ton Modus suchen
-Auf schwierigsten Bodenverhältnissen oder starker Verschrottung ruhig den Sens reduzieren, die sich daraus ergebene Reduzierung der Suchtiefe ist absolut zu vernachlässigen
-Genau auf die Verschraubung des Spulenkabels zum Gehäuse achten, nicht verkantet anschrauben
-Den unteren Kabelpol mittels des mitgelieferten Klettverschlusses am Gestänge nochmals separat gegen Bewegungen sichern.
-Disc zwischen 9-10 Uhr reicht bereits um kleine bis mittelgroße Eisennägel u.ä zuverlässig auszublenden
-Der Schmutzschutz fürs Gehäuse ist trotz der guten Standfestigkeit des Detektors ein sinnvolles Zubehör

So und nun noch ein paar Fotos vom Detektor im Einsatz und einigen Funden:


Gruß und GF
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC00238.2.jpg‎ (166.9 KB, 120x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC00241.2.jpg‎ (115.8 KB, 102x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC00255.2.jpg‎ (135.7 KB, 58x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC00271.2.jpg‎ (166.2 KB, 90x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC00265.2.jpg‎ (192.7 KB, 71x aufgerufen)
__________________
Aktueller Detektorentest: DeepTech Vista Gold

Anstehende Testveröffentlichungen: Video zum Tiefentest in Bornheim

Anstehende Detektorentests: Ich teste unabhängig Detektoren aller Marken. Bei Interesse einfach PN um Näheres zu erfahren.
DualeReihe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2011, 17:03   #2
sirente63
 
Registriert seit: Nov 2005
Beiträge: 5,347

Hallo DualeReihe
Danke für deinen ausführlichen,verständlichen gut geschriebenen Testbericht!
Das Preisleistungsverhältnis des Vista RG1000 v2 gefällt mir persönlich ebenso.
M.f.G
sirente63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 14:26   #3
DualeReihe
Themenstarter
Ritter

 
Benutzerbild von DualeReihe
 
Registriert seit: Mar 2008
Ort: Hürth
Detektor: GoldmaxxPower, Vista Gold
Beiträge: 355

Danke Sirente, freut mich das er dir gefällt!

Hier nun Teil 1 meines Videos zu diesem Detektor.
Dabei handelt es sich um eine kleine Einführung in die Funktion des Vista RG1000 V2, mit einer Demonstration der Einstellungen, des Einton- und des Zweitonmodus und weiterer kleiner Hinweise. Leider konnte ich die Aufnahmen des Feldeinsatzes nicht verwenden, da der Ton da einfach nur katastrophal war...dieser Teil wird dann mit der neuen Kamera noch nachgeholt...
Mit diesem Video kann man sich schonmal einen kleinen Einblick verschaffen, ob die Features das sind was man hinsichtlich der Beschreibnung des Generalimporteurs erwartet und es zeigt auch grundlegende Einstellungen des Detektors die im realen Feldeinsatz verwendet werden können...


Leider ist die Tonausgabe nicht ganz perfekt, aber die neuen/kommenden Testvideos werden nun komplett mit einem anständigen Videobearbeitungsprogram und einer besseren Cam abgedreht werden. Aber ich denke es ist für den Anfang schonmal im Ansatz gelungen und erfüllt seinen Zweck

http://www.youtube.com/watch?v=t4W63ehuvO4

Gruß und GF
__________________
Aktueller Detektorentest: DeepTech Vista Gold

Anstehende Testveröffentlichungen: Video zum Tiefentest in Bornheim

Anstehende Detektorentests: Ich teste unabhängig Detektoren aller Marken. Bei Interesse einfach PN um Näheres zu erfahren.
DualeReihe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 15:13   #4
AndiObb
Heerführer

 
Benutzerbild von AndiObb
 
Registriert seit: Aug 2011
Beiträge: 2,031

Wow, vielen Dank für den Bericht, super gemacht. Auch als Anfänger will man sich ja bilden, was es schönes auf dem Markt gibt
__________________
andi hat das Forum auf eigenen Wunsch Anfang Mai 2015 verlassen.
AndiObb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 19:48   #5
Reiner_Bay
Heerführer

 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Regensburg
Detektor: Whites Spectra V3i
Beiträge: 2,960

Weil so gut geschrieben, hefte ich das Thema einfach mal oben an.
Danke Duale Reihe!
__________________


Gelobt seien alle jene, die nichts zu sagen haben und das auch noch für sich behalten.
Reiner_Bay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2011, 22:24   #6
Dirk.R.
Heerführer

 
Registriert seit: Dec 2004
Ort: Dorf
Beiträge: 6,883

Das ist mal ein guter Thread in Sachen Detektor Test.

nebenbei: Mir gefällt auch das es keine Werbung oder Hinweis zu einem Händler gibt, ist ja schon recht selten geworden!
Dirk.R. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2011, 13:18   #7
Vetera
Heerführer

 
Benutzerbild von Vetera
 
Registriert seit: Oct 2006
Ort: NRW
Detektor: Teknetics G2,Teknetics T2
Beiträge: 1,062

Question

Malzeit.....

Ansich finde ich den Test Ok.

Wenn auch für mich Persönlich etwas zu lang.

Intressant wäre noch die Fragen. Wie es mit *EMV* aussieht, damit meine ich wie verhält sich das Gerät bei Strommasten,Handys,Anderen Detektoren Etc ?.

Arbeitet das Gerät auch bei Temperaturen um die 5grad Stabil ? (Also bei Kälte).

Dan noch die frage wie gross sind die unterschiede zwischen der kleinen und der grossen Spule ?.(Tiefenleistung etc )

Und vorallen, sollte mal was *Defekt* sein wie lang sind die Reparaturzeiten ?. Oder bekommt man im Garantiefall gar eine AT Sonde für diese zeit ?.

Ansonsten meinen *Respekt* für deine Arbeit.


MFG
Vetera
Vetera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2011, 15:28   #8
DualeReihe
Themenstarter
Ritter

 
Benutzerbild von DualeReihe
 
Registriert seit: Mar 2008
Ort: Hürth
Detektor: GoldmaxxPower, Vista Gold
Beiträge: 355

Zitat:
Zitat von Vetera Beitrag anzeigen
Malzeit.....

Ansich finde ich den Test Ok.

Wenn auch für mich Persönlich etwas zu lang.

Intressant wäre noch die Fragen. Wie es mit *EMV* aussieht, damit meine ich wie verhält sich das Gerät bei Strommasten,Handys,Anderen Detektoren Etc ?.

Arbeitet das Gerät auch bei Temperaturen um die 5grad Stabil ? (Also bei Kälte).

Dan noch die frage wie gross sind die unterschiede zwischen der kleinen und der grossen Spule ?.(Tiefenleistung etc )

Und vorallen, sollte mal was *Defekt* sein wie lang sind die Reparaturzeiten ?. Oder bekommt man im Garantiefall gar eine AT Sonde für diese zeit ?.

Ansonsten meinen *Respekt* für deine Arbeit.


MFG
Vetera
Huhu Vetera,
also um einige deiner Fragen zu beantworten:

Zu EMIs habe ich im obigen Test geschrieben:
"Die Suche direkt unter, um und in der Nähe von Hochspannungsleitungen war völlig unproblematisch. Selbst an einem Umspannungswerk konnte ich mit nur geringer Rücknahme der Sens problemlos suchen. In etwa 50 Metern Entfernung zu einer Bahnstrecke lies sich ebenfalls problemlos suchen, leider konnte ich nicht näher an die Bahstrecke heran, da es die Umgebnung nicht hergab."
Das Umspannungswerk kann man im übrigen auf einem der Fotos im Hintergrund erkennen...
Andere Detektoren (Cibola, GMP, VistaGold, von den dreien kann ich es dir sagen) störten sich nicht merklich mit dem RG1000 v2. Wir konnten gut in wenigen Schritten Abstand voneinander sondeln.
Mein Handy hatte ebenfall keinen merklichen Einfluß (trage es in der Brusttasche oder im Rucksack, ist ein altes Sony Ericson).

Bei Kälte (allerdings Temperaturen über 0 Grad Celsius, unter 0 Grad könnte ich mich jetzt nicht erinnern gesucht zu haben),konnte ich keine Störungen feststellen.

Die Tiefenunterschiede zwischen der kleinen und der großen Spule kann ich dir leider nicht in cm ausdrücken, da ich dies nicht auf einem Testfeld, sondern in der realen Umgebung getestet habe. Der Unterschied wird sicherlich deulich bemerkbar sein, jedoch sollte einem auch klar sein, dass wenn man auf diese Spule wechselt die Umgebung so ist, dass das letzte was man erwarten kann Tiefenleistung ist, sondern bessere Trennung und recovery Speed und ein geringerer Eisen Maskierungseffekt von mehr nutzen ist. Insofern muss ich sagen, dass letztendlich der reale Wertunterschied in der Tiefenleistung zwischen diesen Spulen nicht wirklich von Interesse ist

Über Reparaturzeiten kann ich dir leider nichts sagen, da bisher keiner meiner beiden Vistas einen Defekt hatte (habe seit etwa 2 1/2 Jahren noch die zweite Version des RG750)...Soweit ich allerdings weiss, gibt es beim Generalimporteur der Geräte ein Leihgerät für die Zeit der Reparatur.

@all:
Danke für eure positive Kritik, freut mich, dass der Test euch gefällt!

Gruß und GF
__________________
Aktueller Detektorentest: DeepTech Vista Gold

Anstehende Testveröffentlichungen: Video zum Tiefentest in Bornheim

Anstehende Detektorentests: Ich teste unabhängig Detektoren aller Marken. Bei Interesse einfach PN um Näheres zu erfahren.
DualeReihe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2012, 21:35   #9
DualeReihe
Themenstarter
Ritter

 
Benutzerbild von DualeReihe
 
Registriert seit: Mar 2008
Ort: Hürth
Detektor: GoldmaxxPower, Vista Gold
Beiträge: 355

Hey,
nachdem mein Umzug nun geschafft ist und ich endlich einige technische Probleme bezüglich Formatincompliance der Videosoftware geschafft habe zu beheben, möchte ich euch mein "kleines Fundvideo" vorstellen.
In erster Linie dient dieses Video der Darstellung der Töne, darum auch die Sequenzen in denen ich Blech ausgrabe, euch die Eisentöne in einer realen Suchsituation demonstriere und "Gutfunde" ohne Kopfhörer ausgrabe.
Leider habe ich einige schöne Funde die ihr auf den Fotos seht erst nach/bei Einbruch der Dämmerung gemacht, so daß meine Cam dies nicht adäquat Filmen konnte.

Anhand der Bilder kann man sich auch einen Eindruck von dem Fundspektrum mit dem Vista machen, also auf die Kleinteilempfindlichkeit Rückschlüsse ziehen.

Einen kleinen Einblick in meine Einstellung des Detektors in dieser Suchsituation gibt es ebenfalls.

Viel Spaß...hier der Youtube Link:

http://www.youtube.com/watch?v=FrGmS...9tdVTusEL2E%3D
__________________
Aktueller Detektorentest: DeepTech Vista Gold

Anstehende Testveröffentlichungen: Video zum Tiefentest in Bornheim

Anstehende Detektorentests: Ich teste unabhängig Detektoren aller Marken. Bei Interesse einfach PN um Näheres zu erfahren.
DualeReihe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2013, 19:58   #10
sirente63
 
Registriert seit: Nov 2005
Beiträge: 5,347

Hallo
Ich war Vorgestern mit einen neuen Sucherkollegen aus einem Nachbarforum unterwegs.
Dieser hat einen Vista RG 1000 in gebrauch,konnte das Gerät einmal kurz Probeschwenken!Gefällt mir die Sonde,ein Top Preisleistungsverhältnis.
Und eine gute Tiefenleistung!
So Long
sirente63 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php