Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Experimentelle Archäologie (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=169)
-   -   Steinzeitlicher Bogenbau Selbstversuch (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=74316)

chabbs 03.12.2012 09:20

Ich find das sauspannend.

Bau mir mal auch so einen bitte :)

oliver.bohm 09.12.2012 16:22

Ich sehe, der 21.12. kann kommen...:suspekt:

Weißt du vielleicht mehr, als wir?:D

Ich schlage vor, das wir nächstes jahr einen Außenstammtisch auf Deistergeist seinem Bogenschießplatz machen..

Ein Vergleichsschießen mit Waffentausch...:popcorn:

Wie wärs?

fleischsalat 09.12.2012 21:00

Zitat:

Zitat von oliver.bohm (Beitrag 752147)
Ich sehe, der 21.12. kann kommen...:suspekt:

Weißt du vielleicht mehr, als wir?:D

Weswegen baue ich wohl die ganzen Sachen? Man muss sich ja darauf vorbereiten, überleben zu können, wenn hier alles den Bach runtergeht:D:iron

Spaß beiseite-
Momentan macht der Bogen keinen so guten Eindruck.
Beim Wachsen ist etwas schief gelaufen, aber ich beschreibe mal den ganzen "Tathergang":

Da sich das Wachs durch die kühle Witterung nur schlecht auf dem Bogen verreiben und einpolieren ließ, habe ich den Bogen komplett gewachst und das ganze übers Feuer gehalten. Das dadurch verflüssigte Wachs habe ich mit einem Lappen eingerieben, wobei schnell klar wurde, dass es viel zuviel war.
Das flüssige Wachs ist in den eigentlich gut getrockneten Bogen eingezogen und sorgt jetzt dafür, dass die Wurfarme zwar extrem biegsam sind, aber nach dem Schuss nur langsam und auch nicht 100%ig wieder in die Ausgangslage zurückfedern.

Das Problem äußert sich wie folgt in der Schußdistanz:

1. Schuss 74 mtr
2. Schuss 41 mtr
3. Schuss 40 mtr

Mal sehen ob und vor allem wie ich das ganze wieder in den Griff bekomme. Nicht, dass ein reiner "Sommerbogen" daraus wird... . Ein zweiter (baugleicher) Bogen aus Esche ist aber schon unterwegs.:suspekt::rolleyes:

Wieder einmal zeigt sich, dass die Arbeitsabläufe nicht abgekürzt oder vereinfacht werden sollten. Ein schnelleres Arbeiten führt keinesfalls zum Erfolg:neenee

Deistergeist 09.12.2012 22:01

Das hört sich nicht gut an. Ferndiagnosen bringen aber nix, und von mir schon erst recht nicht. Ich bin ja kein Bogenbauer.
Das zuviel an Wachs mit Stoff oder Holzschabern entfernen, aber nix mehr mit Hitze!
Allerdings: Wenn noch kein Wurfarm gebrochen ist, ist noch nix verloren. Der Besuch bei erfahrenen Bogenbauern schadet nix, da bekommst du wertvolle Tips. Nachdem sie deinen Bogen in der Hand gehabt haben.


GA Thomas

Chronist 02.06.2013 11:40

Hallo,
wie ist es denn weiter gegangen mit dem Bogen?

fleischsalat 02.06.2013 14:34

Zitat:

Zitat von Chronist (Beitrag 775100)
Hallo,
wie ist es denn weiter gegangen mit dem Bogen?

Ein Eschenstamm ist noch am Trocknen. Aus ihm entsteht dann der Neubau:D

Michael aus G 02.06.2013 20:33

Dann kannste ja mit dem anderen experimentieren ob du ihn noch retten kannst. Ich würde mal, als Laie gesprochen, mit Temperatur knapp über dem Schmelzpunkt des Wachses über einen längeren Zeitraum versuchen, das Wachs "ausgasen" zu lassen. Holz kann ja auch maschinell getrocknet werden. Warum also nicht auch so vom Wachs befreien?

Vielleicht mit einem Eigenbau BBQ Grill. Der fährt ja auch mit geringerer Temperatur über einen größeren Zeitraum... :D

fleischsalat 02.06.2013 20:53

Zitat:

Zitat von Michael aus G (Beitrag 775169)
Dann kannste ja mit dem anderen experimentieren ob du ihn noch retten kannst. Ich würde mal, als Laie gesprochen, mit Temperatur knapp über dem Schmelzpunkt des Wachses über einen längeren Zeitraum versuchen, das Wachs "ausgasen" zu lassen. Holz kann ja auch maschinell getrocknet werden. Warum also nicht auch so vom Wachs befreien?

Vielleicht mit einem Eigenbau BBQ Grill. Der fährt ja auch mit geringerer Temperatur über einen größeren Zeitraum... :D

Wenn dann mit zeitgenössischen Mitteln:rolleyes::D
Ein Feuer tuts vielleicht auch. Ansonsten steht eh ein Neubau an...

elcapitan 03.06.2013 13:33

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 4)
Hier mal mein Eschenbogen, im Holmegaard-Design...(http://www.feuer-steinzeit.de/ressourcen/waffen.php).....

Bei der Sehne hab ich modernes Dacron genommen, weil der Brügel 65lbs auf 27" zieht....da ist mir Hanf zu gefährlich....
Der Kinderbogen daneben hat allerdings eine handgespleißte Hanfsehne...
Beide Bögen sind mit Bienenwachs imprägniert, das flüssig eingerieben wurde...

:Proscht

fleischsalat 03.06.2013 21:46

Zitat:

Zitat von elcapitan (Beitrag 775276)
Hier mal mein Eschenbogen, im Holmegaard-Design...(http://www.feuer-steinzeit.de/ressourcen/waffen.php).....

Bei der Sehne hab ich modernes Dacron genommen, weil der Brügel 65lbs auf 27" zieht....da ist mir Hanf zu gefährlich....
Der Kinderbogen daneben hat allerdings eine handgespleißte Hanfsehne...
Beide Bögen sind mit Bienenwachs imprägniert, das flüssig eingerieben wurde...

:Proscht

Hübsch hübsch:eek
Kannst Du noch ein paar Bilder zum Bau des Bogens beisteuern?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:19 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.