Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Experimentelle Archäologie (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=169)
-   -   Herstellung von Sehnen-/Bogenwachs für Steinzeitbogen (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=74988)

fleischsalat 02.12.2012 18:49

Herstellung von Sehnen-/Bogenwachs für Steinzeitbogen
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 5)
Um Bogen und Sehne unempfindlicher gegen Feuchtigkeit zu machen, müssen beide versiegelt werden. Da industriell hergestellte Holzschutzmittel in der Steinzeit aber noch nicht verfügbar waren, nahm man das, was man in der Natur finden konnte-
In diesem Fall ein Gemisch aus Kiefernharz und Bienenwachs.
Zusätzlich braucht man eine Geweihstange, ein Tongefäß in dem das Gemisch dann geschmolzen wird, eine nasse Steinplatte und ein Stöckchen (Egal aus welchem Holz nur nicht zu dünn).

Zuerst gibt man das Harz in das Tongefäß. Harz hat einen höheren Schmelzpunkt als Wachs, deshalb kommt es zuerst in den Topf... .
Nun wartet man, bis das Harz vollständig geschmolzen ist (ca. 4 Minuten).

fleischsalat 02.12.2012 18:53

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 5)
Dann fügt man das Wachs hinzu und stellt das ganze wieder in die Glut.
Es kann nicht schaden, das ganze zwischendurch umzurühren.

fleischsalat 02.12.2012 18:57

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 5)
Wenn alles geschmolzen und verrührt ist, etwa nach weiteren 5 Minuten, nimmt man das Gefäß mit der Geweihstange aus der Glut und gießt den Inhalt auf die nasse Steinplatte.
Um zu verhindern, dass das Gefäß von der Geweihstange fällt, sichert man es von oben mit dem schon erwähnten Stöckchen.
Der Wachs- Harzflatschen wird über der Glut wieder vorsichtig erwärmt und dann zu einer Kugel geformt.

fleischsalat 02.12.2012 18:58

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Das Schmelzgefäß bekommt ganz nebenbei einen authentischen „Used-Look“

Sorgnix 02.12.2012 21:03

... das Geweih glaube ich persönlich mal gekannt zu haben ... :rolleyes: ;)

Wie immer: Schöne Arbeit! :yeap

Gruß
Jörg

fleischsalat 02.12.2012 21:30

Zitat:

Zitat von Sorgnix (Beitrag 751330)
... das Geweih glaube ich persönlich mal gekannt zu haben ... :rolleyes: ;)

Richtig!:D

2augen1nase 04.12.2012 08:36

Hi!

Klasse Bericht, danke dafür.:clap

Aber: Wie werden diese Kugeln dann genutzt? Werden die zu schützenden Gegenstände nur damit eingerieben, oder macht man es wieder flüssig und verarbeitet es wie einen herkömmlichen Lack?


Liebe Grüße:bussl

Deistergeist 04.12.2012 13:24

Das Sehnenwachs wird in festem Zustand an der gespannten Sehne entlanggerieben. Danach erfolgt das "Einmassieren" mit den Fingern und/oder einem Lederstück. Bei modernen Sehnen verbessert sich die Haltbarkeit, früher war Wasser ein extremes Problem-auch da schützt Sehnenwachs.

Für den Holzbogen könnte ich mir eine flüssige Verwendung gut vorstellen, ab da kenne ich mich nicht aus. Ich habe noch nie einen Holzbogen besessen, benutzt aber schon.

Alle ins Blatt!

fleischsalat 04.12.2012 20:54

Zitat:

Zitat von 2augen1nase (Beitrag 751499)
Hi!

Klasse Bericht, danke dafür.:clap

Aber: Wie werden diese Kugeln dann genutzt? Werden die zu schützenden Gegenstände nur damit eingerieben, oder macht man es wieder flüssig und verarbeitet es wie einen herkömmlichen Lack?


Liebe Grüße:bussl

Der Deistergeist hats schon ganz gut beschrieben.
Hier noch einmal die Anwendung:
http://schatzsucher.de/Foren/showthr...t=74316&page=4


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.