Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Neueinsteigerfragen (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=16)
-   -   Gräben im wald (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=98454)

bIauage 26.07.2022 12:22

Gräben im wald
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Mahlzeit miteinander,

ich wundere mich schon länger über diese Gräben im Wald. Die gehen recht weitläufig an verschiedenen stellen durch diesen.
Ich habe aber kein Erklärung dafür.
Alte Schützengräben gehen ja eher geradlinig. Diese sind aber krumm mit Knicken usw im Verlauf. Keinerlei logische Anordnung. Gäbe es Riesenmäuse dann würde ich diese verdächtigen :)
CA 150 meter weiter gab es ein großes Areal einer alten Flagstellung.
Darauf kam ich da es in meinem Landkreis Munitionsverdachtsflächen gibt.
Durch Hausbauerei schauten ich ob das auch auf uns zutrifft. Ein Stück weiter gab es eine welche sich aber auf ein relativ kleines Feld beschränkt.
Bing.... Neugier geweckt
Vorhandene alte Luftbilder werden durch die Behörde beharrlich verweigert.
Ich hatte nur Glück, einen netten Mitarbeiter am Hörer zu haben, der mir sagte, das dort einmal eine Größere Flagstellung war.
Dort rief ich an, weil mich interessierte, warum dort Verdachtsflächen sind. Man findet nur noch einen minimalen Rest eines geprengten Bunkers und an einer stelle Betongringe mit Steigeisen. Es gab früher mehrere Tiefbrunnen zur Wasserversorgung der Stellung. Sie wurde einfach zu Wald gemacht und man findet nur noch vereinzelt Senken welche man per Digitalen Geländemodell sichtbar machen kann. Auf meiner Suche stieß ich auf eine Russiche Seite, welche Scans der Stellungsbücher bereit stellt. Anhand dessen konnte man die Senken auch zuordnen. In manchen Senken befinden sich eine lage Ziegelsteine. Man kann sie sehen wenn ein Baum umstürzt und diese Steine an den Wurzeln flächig haften.
Die "Gräben" auf dem Bild jedoch sind wie gesagt 150 meter weit weg. Auch die Stellungspläne enden 150 meter weiter.
Hat wer eine Idee was das sein könnte?
Mein Interesse ist einfach nur Geschichtlich und gesunde Neugier.

Freddo 26.07.2022 12:42

Nein, Schützengräben waren nicht gradlinig, eher verwinkelt.

Flagstellung würde ich durch Flakstellung ersetzen:D

tichy 26.07.2022 17:29

Werter blauage,

ich denke, es könnten schon Schützen oder Splittergräben sein;)

samson 26.07.2022 21:02

Könnte auch ein alter Bachlauf sein. :rolleyes:

bIauage 28.07.2022 10:19

Hier mal ein DGM Bild.
Ich habe die Fläche mit den "Gräben" markiert.
Diese ist ca 45 x 40 meter groß.
Rechts davon sieht man rechteckige Strukturen. Diese sind tiefer gelegen und unter der Humusschicht eine Schicht Ziegelsteine wie schon erwähnt.
Die Stelle wo die Flak stand ist gute 500 Meter weiter weg.
Der Lageplan der Stellung endet ebenso bei den Rechteckigen Strukturen und die Flak war auf der anderen Seite oberhalb der Strukturen. Eigentlich liegen die Gräben komplett abseits des ganzen und auf eine kleine Fläche konzentriert.

kleingaertner 28.07.2022 11:56

Wo ist das Bild?

ghostwriter 28.07.2022 17:31

du hast … bitte … vergessen!? :brav:

danke

kleingaertner 29.07.2022 11:57

Zitat:

Zitat von kleingaertner (Beitrag 991141)
Wo ist das Bild?

… bitte …

ghostwriter 30.07.2022 17:54

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
literaturtipp:

Hauptmann aD 31.07.2022 15:31

Zitat:

Zitat von bIauage (Beitrag 991093)
Alte Schützengräben gehen ja eher geradlinig.

Nö.
Volltreffer mit Granate - die Splitter fliegen in alle Richtungen.
Ist der Graben gradlinig, auch gern den ganzen Graben entlang bis die Bewegungsenergie weg ist oder bis sie ein Ziel gefunden haben.
Durch Zickzack-Verlauf wurde die gerade Strecke für den potentiellen Splitterflug begrenzt.
Oder Eindringling in das Grabensystem mäht von einem Ende des Grabens aus mit Dauerfeuer die ganze Linie nieder... auch keine gute Idee aus Sicht der Verteidiger.
Viele Grüße vom
Hauptmann a.D.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:27 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.