Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Altbergbau und Höhlenforschung (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=92)
-   -   Gertrudenberger Höhlen Osnabrück (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=76624)

BVK 02.04.2013 22:25

Gertrudenberger Höhlen Osnabrück
 
Hier existieren bislang 3 Themen zu den Gertrudenberger Höhlen:
http://www.schatzsucher.de/Foren/sea...archid=3806025

Aktuell eine Untersuchung des Gebirges, veröffentlicht im Heft 3 - 2012
Mitteilungen
des Verbandes der deutschen
Höhlen- und Karstforscher e.V.
München
ISSN 0505-2211, Jahrgang 58, Nr. 3
München, 20.9.2012

Copy- Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher
right: e.V. München (VdHK)

Bezugspreis: im Mitgliedsbeitrag inbegriffen; Abo: 20 Euro/Jahr


Auf den Seiten 66ff

Phantomkarst im Muschelkalk des Gertrudenbergs von Osnabrück, Niedersachsen
von Stephan Marks


Ich nehme an, dass es wg. der Urheberrechte keine Probleme gibt, wenn ich die Zusammenfassung hier wörtlich zitiere:

Zusammenfassung
Erstmals wird für den deutschen Sprachraum eine Phantomkarst-
Bildung nachgewiesen und beschrieben. Bisherige Nachweise in
Europa umfassen überwiegend Belgien, Frankreich, Spanien und
Italien. Weitere Vorkommen sind beispielsweise aus Südamerika
beschrieben. Der Phantomkarst von Osnabrück zeigt deutlich
die verschiedenen Phasen dieser Frühform der Verkarstung beziehungsweise
des klassischen Karstes.


Warum diese Info?
Ich nehme an, dass im Zusammenhang mit den Bemühungen des Osnabrücker Vereins zur Erhaltung der Gertrudenberger Höhlen diese Studie - von wem auch immer - erstellt wurde.

Zum Verein - s. auch Suchergebnis - :
http://www.schatzsucher.de/Foren/sho...=Gertrudenberg

Zweck des Vereins ist es, Aktivitäten zu entfalten, die den Einheimischen und Auswärtigen den Zugang zur kulturellen Geschichte der Stadt Osnabrück, dem Gertrudenberg und den Gertrudenberger Höhlen ermöglichen.

Der Verein unterstützt insbesondere:
- Öffentlichkeitsarbeit für den Gertrudenberg und das Kulturdenkmal Gertrudenberger Höhlen,
- den Gertrudenberg und das Kulturdenkmal Gertrudenberger Höhlen zu schützen, zu pflegen und wissenschaftlich (z.B. archäologisch, geologisch, geschichtlich etc.) zu erforschen und zu dokumentieren,
- die Öffnung der Gertrudenberger Höhlen für die Allgemeinheit.

..näheres zum Verein und eine Mitgliedsanmeldung findest Du im Internet unter http://www.gertrudenberger-hoehlen-osnabrueck.de

Die Aktivitäten des Vereins im Zusammenhang mit dem Erhalt, der Öffnung etc. pp des Luftschutzstollens habe ich mir erspart zu verlinken (Medien etc.).
Das ist nicht mein Revier, liegt aber in der Nachbarschaft und ist hoch interessant zu verfolgen.

Den Untersuchungsbericht habe ich - auszugsweise - als pdf.
Sehr interessant für Geologen, Steinbruchexperten o.ä. aber keine Bemerkungen zu dem LS-Stollen.

GA
BVK

Ps: google: Gertrudenberger Höhlenhttp://www.google.de/#hl=de&sclient=...iw=792&bih=425

Steinlaus 03.04.2013 10:20

Hey


Zitat:

Zitat von BVK (Beitrag 767629)
]

Aktuell eine Untersuchung des Gebirges, veröffentlicht im Heft 3 - 2012
Mitteilungen
des Verbandes der deutschen
Höhlen- und Karstforscher e.V.
München
ISSN 0505-2211, Jahrgang 58, Nr. 3
München, 20.9.2012

Copy- Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher
right: e.V. München (VdHK)

Bezugspreis: im Mitgliedsbeitrag inbegriffen; Abo: 20 Euro/Jahr


Auf den Seiten 66ff

Phantomkarst im Muschelkalk des Gertrudenbergs von Osnabrück, Niedersachsen
von Stephan Marks


Ich nehme an, dass es wg. der Urheberrechte keine Probleme gibt, wenn ich die Zusammenfassung hier wörtlich zitiere:

[[/url]

Man kann sich das Heft als PDF von der Seite des VdHK e.V. herunterladen.

Hier mal der Link dazu:

http://www.vdhk.de/fileadmin/pdf/mit...Heft3-2012.pdf

Zitat:

Warum diese Info?
Ich nehme an, dass im Zusammenhang mit den Bemühungen des Osnabrücker Vereins zur Erhaltung der Gertrudenberger Höhlen diese Studie - von wem auch immer - erstellt wurde.
Ich kenne den Autor persönlich und weiss daher das der Artikel nicht "Im Auftrag" geschrieben wurde. Es geht hier eindeutig um den Phantomkarst der eben in Deutschland hier erstmals nachgewiesen und beschrieben wird.

gruß
Steinlaus

Deistergeist 04.04.2013 08:57

Danke für die Infos!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:07 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.